Automatisierte Backups

Benutzer des Blaze -Plans können ihre Firebase Realtime Database für automatische Sicherungen einrichten, eine Selbstbedienungsfunktion, die tägliche Sicherungen Ihrer Datenbankanwendungsdaten und -regeln im JSON-Format in einem Cloud Storage- Bucket ermöglicht.

Konfiguration

Besuchen Sie zunächst die Registerkarte Sicherungen im Abschnitt Datenbank der Firebase-Konsole, und der Assistent führt Sie durch die Einrichtung Ihrer automatisierten Sicherungen.

Um Speicherkosten zu sparen, aktivieren wir standardmäßig die Gzip -Komprimierung, und Sie können eine 30-Tage-Lebenszyklusrichtlinie für Ihren Bucket aktivieren, damit Sicherungen, die älter als 30 Tage sind, automatisch gelöscht werden.

Sie können den Status und die Sicherungsaktivität direkt in der Firebase-Konsole anzeigen, wo Sie auch eine manuelle Sicherung starten können. Dies kann nützlich sein, um bestimmte zeitgesteuerte Snapshots zu erstellen oder als Sicherheitsmaßnahme, bevor Sie Codeänderungen vornehmen.

Nach der Einrichtung wird für Sie ein neuer Cloud Storage-Bucket mit der Berechtigung WRITER für Firebase erstellt. Sie sollten keine Daten in diesem Bucket speichern, auf die Firebase keinen Zugriff hat. Firebase hat keinen zusätzlichen Zugriff auf Ihre anderen Cloud Storage-Buckets oder andere Bereiche von Google Cloud.

Wiederherstellung aus Backups

Um Ihre Firebase aus einer Sicherung wiederherzustellen, laden Sie zuerst die Datei aus Cloud Storage auf Ihre lokale Festplatte herunter. Dies kann durch Klicken auf den Dateinamen im Abschnitt "Sicherungsaktivität" oder über die Cloud Storage-Bucket-Oberfläche erfolgen. Wenn die Datei Gzip-komprimiert ist, dekomprimieren Sie die Datei zuerst.

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Sie Ihre Daten importieren können:

Methode 1: Klicken Sie im Datenbereich Ihrer Datenbank auf die Schaltfläche JSON importieren und wählen Sie die JSON-Datei Ihrer Anwendungsdaten aus.

Methode 2: Sie können auch eine CURL-Anforderung von Ihrer Befehlszeile aus senden.

Rufen Sie zunächst ein Geheimnis von Ihrer Firebase ab, das Sie auf der Seite mit den Datenbankeinstellungen abrufen können.

Geben Sie dann Folgendes in Ihr Terminal ein und ersetzen Sie die Felder DATABASE_NAME und SECRET durch Ihre eigenen Werte:

curl 'https://<DATABASE_NAME>.firebaseio.com/.json?auth=<SECRET>&print=silent' -x PUT -d @<DATABASE_NAME>.json

Wenn Sie Probleme beim Wiederherstellen einer Sicherung aus einer sehr großen Datenbank haben, wenden Sie sich bitte an unser Support-Team .

Planung

Ihr Datenbank-Backup wird jeden Tag einer bestimmten Stunde zugewiesen, die eine gleichmäßige Auslastung und höchste Verfügbarkeit für alle Backup-Kunden gewährleistet. Diese geplante Sicherung erfolgt unabhängig davon, ob Sie im Laufe des Tages manuelle Sicherungen durchführen.

Dateibenennung

Dateien, die in Ihren Cloud Storage-Bucket übertragen werden, erhalten einen Zeitstempel (Standard ISO 8601) und verwenden die folgenden Namenskonventionen:

  • Datenbankdaten: YYYY-MM-DDTHH:MM:SSZ_<DATABASE_NAME>_data.json
  • Datenbankregeln: YYYY-MM-DDTHH:MM:SSZ_<DATABASE_NAME>_rules.json

Wenn Gzip aktiviert ist, wird ein .gz Suffix an die Dateinamen angehängt. Mithilfe der Cloud Storage-Präfixsuche können Sie ganz einfach die Sicherungen von einem bestimmten Datum oder einer bestimmten Uhrzeit finden.

Gzip-Komprimierung

Standardmäßig komprimieren wir Ihre Sicherungsdateien mit der Gzip-Komprimierung, um Speicherkosten zu sparen und die Übertragungszeiten zu verkürzen. Die komprimierte Dateigröße variiert je nach den Dateneigenschaften Ihrer Datenbank, aber typische Datenbanken können auf ⅓ ihrer ursprünglichen Größe schrumpfen, wodurch Sie Speicherkosten sparen und die Upload-Zeit für Ihre Sicherungen verkürzen.

Um Ihre Gzipped JSON-Dateien zu dekomprimieren, geben Sie einen Befehlszeilenbefehl mit der gunzip Binärdatei aus, die standardmäßig für OS-X und die meisten Linux-Distributionen geliefert wird.

gunzip <DATABASE_NAME>.json.gz  # Will unzip to <DATABASE_NAME>.json

Lagerung 30 Tage Lebenszyklus

Wir bieten einen benutzerfreundlichen Konfigurationsschalter, der eine standardmäßige 30-tägige Objektlebenszyklusrichtlinie für Ihren Cloud Storage-Bucket aktiviert. Wenn diese Option aktiviert ist, werden Dateien in Ihrem Bucket automatisch nach 30 Tagen gelöscht. Dies trägt dazu bei, unerwünschte alte Sicherungen zu reduzieren, Speicherkosten zu sparen und Ihr Bucket-Verzeichnis sauber zu halten. Wenn Sie andere Dateien in Ihrem Bucket für automatisierte Sicherungen ablegen, werden diese ebenfalls mit derselben Richtlinie gelöscht.

Kosten

Die Sicherungsfunktion kann für Projekte im Blaze -Plan ohne zusätzliche Kosten aktiviert werden. Für die in Ihrem Cloud Storage-Bucket abgelegten Sicherungsdateien werden Ihnen jedoch die Standardtarife in Rechnung gestellt. Sie können die Gzip-Komprimierung und den 30-Tage-Lebenszyklus aktivieren, um Ihre Speicherkosten zu senken.