Check out what’s new from Firebase@ Google I/O 2021, and join our alpha program for early access to the new Remote Config personalization feature. Learn more

Cloud Functions für Firebase

Cloud Functions for Firebase ist ein serverloses Framework, mit dem Sie automatisch Back-End-Code als Reaktion auf Ereignisse ausführen können, die von Firebase-Funktionen und HTTPS-Anfragen ausgelöst werden. Ihr JavaScript- oder TypeScript-Code wird in der Cloud von Google gespeichert und in einer verwalteten Umgebung ausgeführt. Sie müssen Ihre eigenen Server nicht verwalten und skalieren.

Verwenden Sie bereits Cloud Functions in Google Cloud? Erfahren Sie mehr darüber, wie Firebase in das Bild passt.

Erste Schritte Anwendungsfälle

Schlüsselfähigkeiten

Integriert die Firebase-Plattform

Die von Ihnen geschriebenen Funktionen können auf Ereignisse reagieren, die von verschiedenen Firebase- und Google Cloud-Funktionen generiert werden, von Firebase Authentication-Triggern bis hin zu Cloud Storage-Triggern .

Integrieren Sie mithilfe des Admin SDK zusammen mit Cloud Functions alle Firebase-Funktionen und integrieren Sie Drittanbieterdienste, indem Sie Ihre eigenen Webhooks schreiben. Cloud Functions minimiert Boilerplate-Code und erleichtert die Verwendung von Firebase und Google Cloud in Ihrer Funktion.
Keine Wartung Stellen Sie Ihren JavaScript- oder TypeScript-Code mit einem Befehl über die Befehlszeile auf unseren Servern bereit. Danach skaliert Firebase die Computing-Ressourcen automatisch so hoch, dass sie den Nutzungsmustern Ihrer Nutzer entsprechen. Sie müssen sich nie um Anmeldeinformationen, Serverkonfiguration, Bereitstellung neuer Server oder Außerbetriebnahme alter kümmern.
Hält Ihre Logik privat und sicher In vielen Fällen ziehen es Entwickler vor, die Anwendungslogik auf dem Server zu steuern, um Manipulationen auf der Clientseite zu vermeiden. Außerdem ist es manchmal nicht wünschenswert, das Reverse Engineering dieses Codes zuzulassen. Cloud Functions ist vollständig vom Client isoliert, sodass Sie sicher sein können, dass es privat ist und immer genau das tut, was Sie wollen.

Wie funktioniert es?

Nachdem Sie eine Funktion geschrieben und bereitgestellt haben, beginnen die Server von Google sofort mit der Verwaltung der Funktion. Sie können die Funktion direkt mit einer HTTP-Anfrage auslösen, oder bei Hintergrundfunktionen lauschen die Server von Google auf Ereignisse und führen die Funktion aus, wenn sie ausgelöst wird.

Wenn die Last zu- oder abnimmt, reagiert Google, indem es die Anzahl der virtuellen Serverinstanzen, die zum Ausführen Ihrer Funktion erforderlich sind, schnell skaliert. Jede Funktion läuft isoliert in ihrer eigenen Umgebung mit ihrer eigenen Konfiguration.

Lebenszyklus einer Hintergrundfunktion

  1. Sie schreiben Code für eine neue Funktion, wählen einen Ereignisanbieter (z. B. Cloud Firestore) aus und definieren die Bedingungen, unter denen die Funktion ausgeführt werden soll.
  2. Wenn Sie Ihre Funktion bereitstellen:
    1. Die Firebase-Befehlszeile erstellt ein .zip Archiv des Funktionscodes, das dann in einen Cloud Storage-Bucket (mit dem Präfix gcf-sources ) in Ihrem Firebase-Projekt hochgeladen wird.
    2. Cloud Build ruft den Funktionscode ab und erstellt die Funktionsquelle. Sie können Cloud Build-Logs in der Google Cloud Console anzeigen.
    3. Das Container-Image für den Code der erstellten Funktionen wird in ein privates Container Registry-Repository in Ihrem Projekt (mit dem Namen gcf ) gcf und Ihre neue Funktion wird eingeführt.
  3. Wenn der Ereignisanbieter ein Ereignis generiert, das den Bedingungen der Funktion entspricht, wird der Code aufgerufen.
  4. Wenn die Funktion viele Ereignisse verarbeitet, erstellt Google mehr Instanzen, um die Arbeit schneller zu erledigen. Wenn die Funktion im Leerlauf ist, werden Instanzen bereinigt.
  5. Wenn Sie die Funktion aktualisieren, indem Sie aktualisierten Code bereitstellen, werden Instanzen für ältere Versionen zusammen mit Build-Artefakten in Cloud Storage und Container Registry bereinigt und durch neue Instanzen ersetzt.
  6. Wenn Sie die Funktion löschen, werden alle Instanzen und ZIP-Archive zusammen mit den zugehörigen Build-Artefakten in Cloud Storage und Container Registry bereinigt. Die Verbindung zwischen der Funktion und dem Ereignisanbieter wird aufgehoben.

Neben dem Abhören von Ereignissen mit einer Hintergrundfunktion können Sie Funktionen direkt mit einer HTTP-Anforderung oder einem Aufruf vom Client aufrufen .

Implementierungspfad

Cloud Functions einrichten Installieren Sie die Firebase-Befehlszeile und initialisieren Sie Cloud Functions in Ihrem Firebase-Projekt.
Schreibfunktionen Schreiben Sie JavaScript-Code (oder TypeScript-Code zum Transpilieren bei der Bereitstellung), um Ereignisse von Firebase-Diensten, Google Cloud-Diensten oder anderen Ereignisanbietern zu verarbeiten.
Testfunktionen Verwenden Sie den lokalen Emulator , um Ihre Funktionen zu testen.
Bereitstellen und überwachen Aktivieren Sie die Abrechnung für Ihr Projekt und stellen Sie Ihre Funktionen über die Firebase-CLI bereit. Sie können die Firebase-Konsole verwenden, um Ihre Protokolle anzuzeigen und zu durchsuchen.

Nächste Schritte